App-Baukasten – meine Chance einer eigenen App?

Heutzutage ist das Smartphone für viele Menschen ein unverzichtbarer und ständiger Begleiter. Um die Aufmerksamkeit der Menschen zu bekommen, ist also vor allem eine App sehr hilfreich, die sich mit den Usern verbindet. Aber wie erstellt man so eine App? Selbstprogrammierung, App-Baukasten oder mithilfe einer Digitalagentur? Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen.

Für wen lohnt sich der App-Baukasten wirklich?

Ist eine erfolgversprechende App-Idee gefunden, steht im nächsten Schritt die Umsetzung an. Hierbei stößt so manch ein Ideenfinder an seine technischen Grenzen. Ist es überhaupt möglich, ohne jeglichem Know-how über Entwicklung, eine App zu programmieren?

Im Grunde bestehen drei Möglichkeiten, die Wunsch-App umzusetzen:

  1. Selbstprogrammierung

Nicht jeder mit einer cleveren Idee verfügt über die nötigen Programmierkenntnisse, um dessen Idee selbst umzusetzen. Somit entfällt diese Möglichkeit der Umsetzung für den Großteil der Menschen.

  1. App-Baukasten

Die Nutzung eines App-Baukastens stellt für einige Projekte eine Umsetzungsalternative dar. Ein App-Baukasten versetzt Menschen ohne Programmiererfahrung dazu in die Lage, eigene Apps zu entwickeln. Dies passiert auf der Basis des „WYSIWYG-Prinzips“ (What You See Is What You Get). Dieses Prinzip erlaubt dem Nutzer, mittels einer grafischen Oberfläche, Aussehen, Felder und Funktionen einzustellen. Die Programmierung erledigt der App-Baukasten dann im Hintergrund von ganz alleine. Die Entscheidung, ob ein App-Baukasten die passende Lösung für dich darstellt, kann anhand der folgenden Fragestellungen abgeleitet werden.

Wie sehen die konkreten Funktionen deiner App aus? Sind sie eher von komplexer Natur oder simpel gestaltet?

Der Grad der Komplexität der App ist eine Determinante, welche die Entscheidung zur Nutzung eines App-Baukastens bestimmen kann. Ist eine hohe Komplexität der Funktionen vonnöten, so stoßen App-Baukästen schnell an ihre Grenzen. Dennoch bieten viele App-Baukästen eine Vielfalt an unterschiedlichen Funktionen an, weshalb es ratsam ist, vor Beginn der Umsetzung die eigentlichen Funktionen der App-Idee zu skizzieren. Diese Skizze dient als Basis zur Entscheidung für den passenden App-Baukasten.

Bei simpleren Projekten können App-Baukästen eine kostengünstige Alternative darstellen, um einen funktionsfähigen MVP zu erstellen. Ein MVP (Minimum Viable Product) verfolgt hierbei das Ziel, die Projektidee mit möglichst wenig Aufwand zeitnah zu testen, bevor viele Ressourcen investiert werden. Hierbei werden lediglich die Kernfunktionen umgesetzt, welche das Produkt einzigartig machen beziehungsweise einen Mehrwert für die Nutzer generieren.

Größenumfang der App

App-Baukästen verlangen oftmals monatliche oder jährliche Abonnements in Höhe von bis zu 30 € pro Monat, um eine Web App erstellen zu können. Diese läuft zwar auf allen Geräten über deren Internetbrowser, jedoch ist diese Art von App in ihren Funktionen gegenüber nativen Apps eingeschränkt. Native Apps hingegen lassen sich für bis zu 60 € (Android) und 120 € (iOS) pro Monat erstellen und auf dem jeweiligen App Store bereitstellen. Weitere Anbieter passen die Preise basierend auf den monatlichen Nutzern der erstellten App an. Extrafunktionen, wie beispielsweise eine Login-Funktion oder Rechtesysteme sowie Integrationen zu anderen Programmen, wie zum Beispiel E-Commerce oder andere Schnittstellen sind bei den meisten App-Baukästen wiederum mit Zusatzkosten verbunden.

Somit kann der Umfang der App (Funktionen sowie Nutzeranzahl) die Entscheidung zur Nutzung eines App-Baukastens beeinflussen.

Abhängigkeiten vom Anbieter

Wenn die App-Idee zum vollen Erfolg wird und tausende von Nutzern gewinnt, ist der Aspekt der Abhängigkeit von besonderer Bedeutung. Optimal ist es, wenn eine sehr geringe Abhängigkeit von anderen Unternehmen vorhanden ist.

Im Falle der App-Baukästen ist die Abhängigkeit relativ hoch. Dies ist durch den mangelnden Zugriff auf den Quellcode der App und der Gefahr der Insolvenz des Betreibers begründet. Ohne Zugriff auf den Quellcode ist es nicht möglich, andere Entwickler mit der Weiterentwicklung der App zu beschäftigen. Es müsste von vorne angefangen werden. Diese Abhängigkeit, in Verbindung mit der Gefahr der Insolvenz des App-Baukastenbetreibers, stellen große Risikopotenziale dar.

Des Weiteren sind neue Funktionen stets von der Bereitstellung des Anbieters für App-Baukästen  abhängig. Dies bezieht sich auch auf das Design der App, welches oftmals durch relativ starre Templates vorgegeben ist.

  1. Die professionelle Unterstützung einer Digitalagentur

Digitalagenturen vereinen alle Disziplinen, welche für eine erfolgreiche Umsetzung von Apps benötigt werden. Projektmanagement, Entwicklung und Design. Bei der Zusammenarbeit sind den Funktionen der App-Idee keine Grenzen gesetzt, Designanpassungen können individuell auf jeden Wunsch angepasst werden und je nach Art der Dienstleistung verfügt der Auftraggeber am Ende der Entwicklung über den Quellcode seiner Schöpfung.

Die Mitarbeiter von Digitalagenturen verfügen über ein breites technologisches Know-how und können demnach auch als Berater zur App-Idee agieren. Sie wissen, was realistische Erwartungen für bestimmte Budgets sind, überwinden unvorhergesehene Herausforderungen und sorgen für die nötige zukunftssichere Qualität der App. Digitalagenturen sind Experten auf ihrem Gebiet. Das App-Design wird von UI Designern entwickelt, welche auf das optimale Nutzererlebnis Wert legen. Die Performance, Stabilität und Sicherheit der App werden durch Qualitätssicherungen getestet.

Diese professionelle Arbeit hat jedoch auch ihren Preis. Komplexe Apps können schnell Kosten im hohen fünfstelligen Bereich verursachen.

App-Baukasten oder Digitalagentur?

Die Verwendung eines App-Baukastens ist besonders für simple App-Ideen geeignet. Dann bieten sie eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit, einen ersten MVP der Produktidee zu erstellen. Sobald jedoch komplexere Funktionen vorgesehen sind, führt an der Zusammenarbeit mit einer Digitalagentur in den meisten Fällen kein Weg mehr vorbei. Für die Beauftragung von Digitalagenturen wird zwar meistens ein höheres Budget vonnöten, jedoch sind der Entwicklung keine Grenzen gesetzt, das Design ist komplett individualisierbar, die Auftraggeber sind der Eigentümer des Quellcodes und die App wird mit der höchsten Qualität entwickelt.

ISEO – Digitalagentur für App Entwicklung

Wir von ISEO unterstützen dich gerne bei der App Entwicklung, um deinen Visionen Raum zu geben und diese zu verwirklichen. Bei uns findest du das optimale Zusammenspiel aus Beratung, Konzeption, Design und Entwicklung. Jetzt durchstarten und eigene App erstellen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.